Elektroautobatterien als Industriestromspeicher: FENECON setzt Spatenstich für CarBatteryReFactory

  • Neu­er Stand­ort zur Pro­duk­ti­on von Groß­spei­cher­sys­te­men aus Elek­tro­fahr­zeug­bat­te­rien und für Ener­gie­ma­nage­ment­sys­te­me im baye­ri­schen Iggensbach

  • Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men von 22 Mil­lio­nen mit För­de­rung durch EU-Inno­va­ti­ons­fonds und Transformation@Bayern sowie Betei­li­gungs­mög­lich­keit für Inter­es­sen­ten über Crowdinvesting

  • Hoch­ran­gi­ge Poli­ti­ker machen sich vor Ort ein Bild

Deg­gen­dorf, 21. Novem­ber 2022 | FENECON, ein füh­ren­der Her­stel­ler von Strom­spei­cher­lö­sun­gen für Heim, Gewer­be und Indus­trie, hat den Grund­stein sei­nes neu­en Pro­duk­ti­ons­stand­orts in Iggens­bach in Bay­ern gelegt. Der Spa­ten­stich für die CarBat­te­ry­Re­Fac­to­ry, für die neue Arbeits­plät­ze im zwei­stel­li­gen Bereich geschaf­fen wer­den, erfolg­te am 18. Novem­ber 2022 um 14:00 Uhr auf dem Bau­feld im Gewer­be­ge­biet Iggens­bach-West. Das nie­der­baye­ri­sche Unter­neh­men geht damit einen Schritt wei­ter in Sachen Nach­hal­tig­keit: Künf­tig fer­tigt FENECON dort auch Indus­trie­spei­cher aus neu­en und gebrauch­ten Elek­tro­au­to­bat­te­rien. Das Pro­jekt, des­sen Inves­ti­ti­ons­sum­me in der ers­ten Aus­bau­stu­fe ins­ge­samt rund 22 Mil­lio­nen Euro beträgt, erhält 1,7 Mil­lio­nen Euro der Wirt­schafts­för­de­rung Bay­ern und 4,5 Mil­lio­nen Euro aus dem EU Inno­va­ti­on Fund.

FENECON Spatenstich
v.r.: Muha­nad Al-Halak (Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter, FDP), Franz-Josef Feil­mei­er (Grün­der und Geschäfts­füh­rer von FENECON), Rita Hagl-Kehl (Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te, SPD), Rosi Stein­ber­ger (Abge­ord­ne­te Baye­ri­scher Land­tag, Die Grü­nen), Wolf­gang Hai­der (1. Bür­ger­meis­ter von Iggens­bach), Bernd Sibler (Land­rat Deg­gen­dorf), Peter Schmid (Wirt­schafts­be­reichs­lei­ter Regie­rung Nie­der­bay­ern), Nic­las Schwin­ke (Pro­jekt­lei­ter, Hin­ter­schwe­pfin­ger Pro­jekt GmbH), Ste­fan Gigl (Lei­ter der Pro­jekt­pla­nung KARL Grup­pe), Rein­hard Feil­mei­er (2. Bür­ger­meis­ter von Iggens­bach), Josef Hin­ter­schwe­pfin­ger (Geschäfts­füh­rer Hin­ter­schwe­pfin­ger Pro­jekt GmbH) | Foto: Chris­ti­an Haasz/FENECON
Bereits seit 2017 stellt FENECON gro­ße Con­tai­ner­spei­cher aus Elek­tro­fahr­zeug­bat­te­rien her. Die Klein­se­ri­en­pro­duk­ti­on fin­det aktu­ell noch im Werk in Künz­ing statt; die Indus­tria­li­sie­rung zur Groß­se­rie soll dann ab Ende 2023 in der CarBat­te­ry­Re­Fac­to­ry in Iggens­bach erfolgen. 

Politik würdigt innovative Fabrik und FENECON-Engagement

Beim Spa­ten­stich waren hoch­ka­rä­ti­ge Ver­tre­ter der Poli­tik auf Bun­des- und Lan­des­ebe­ne ver­tre­ten, dar­un­ter die MdB Rita Hagl-Kehl (SPD) und Muha­nad Al-Halak (FDP) sowie Rosi Stein­ber­ger (Die Grü­nen, Baye­ri­scher Land­tag). In ihren Anspra­chen rich­te­ten Land­rat Bernd Sibler (Land­kreis Deg­gen­dorf) und der Ers­te Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Hai­der (Iggens­bach) das Augen­merk auf das inno­va­ti­ve Poten­zi­al der CarBatteryReFactory.

Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Hai­der: „Wir in Iggens­bach und ich als Bür­ger­meis­ter sind wirk­lich stolz, die­ses inno­va­ti­ve Unter­neh­men FENECON hier in Iggens­bach begrü­ßen zu dür­fen. Ein Unter­neh­men der Zukunft, ein Unter­neh­men für die Zukunft, das vie­le lukra­ti­ve und zukunfts­träch­ti­ge Arbeits­plät­ze der ver­schie­dens­ten Kate­go­rien anbie­ten wird. Ein Unter­neh­men, das die Ener­gie­wen­de ziel­stre­big umsetzt.“

Land­rat Bernd Sibler: „Franz-Josef Feil­mei­er hat eine Struk­tur gefun­den, um mit klu­gen Köp­fen und inno­va­ti­ven Ideen Zukunft zu gestal­ten. Und um Ant­wor­ten auf die Bedin­gun­gen geben zu kön­nen, die die Ener­gie­wen­de ein­fach erfor­der­lich machen. Und das lie­fert FENECON.“

„Die Aner­ken­nung der Euro­päi­schen Uni­on und die För­de­rung aus dem baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um machen die­ses inno­va­ti­ve Pro­jekt einer indus­tria­li­sier­ten Fer­ti­gung für den Über­gang von der Mobil­bat­te­rie zur Sta­tio­när­bat­te­rie erst mög­lich“, sagt Franz-Josef Feil­mei­er, Grün­der und Geschäfts­füh­rer von FENECON. „Wir sind stolz dar­auf, die 100-Pro­zent-Ener­gie­wen­de mit die­ser über­aus sinn­vol­len Zweit­nut­zung von E-Auto­bat­te­rien wei­ter vor­an­zu­trei­ben und in Deutsch­land drin­gend benö­tig­te Strom­spei­cher­ka­pa­zi­tä­ten zu schaf­fen. Dies ist ein wich­ti­ger Tag – für uns, die Regi­on und die Energiewende.“ 
FENECON Bürgerinformationsabend
Gro­ße Betei­li­gung an der Bür­ger­infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung Foto: Chris­ti­an Haasz/FENECON

Auf den Spa­ten­stich folg­te am Abend eine Bür­ger­infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zum Bau der CarBat­te­ry­Re­Fac­to­ry in Iggens­bach. Weit über 200 Men­schen aus der gan­zen Regi­on inter­es­sier­ten sich für den Vor­trag von Franz-Josef Feilmeier.

„Wir freu­en uns über die star­ke Reso­nanz, das gro­ße Inter­es­se und über sehr viel posi­ti­ves Feed­back zu unse­ren Pro­duk­ten“, berich­tet Feilmeier.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur CarBat­te­ry­Re­Fac­to­ry gibt es hier.

Über FENECON

FENECON ist ein füh­ren­der Her­stel­ler für Strom­spei­cher­lö­sun­gen und bie­tet Sys­te­me für pri­va­te Haus­hal­te sowie für Gewer­be, Indus­trie, Ener­gie­ver­sor­ger und Fahr­zeug­her­stel­ler. Die Lösun­gen ver­wen­den das haus­ei­ge­ne Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem FEMS auf Basis von Open­EMS und ermög­li­chen damit netz- und ener­gie­wen­de­dien­li­ches Ener­gie­ma­nage­ment bis hin zu intel­li­gen­ter Sek­to­ren­kopp­lung von Strom, Mobi­li­tät und Wär­me. Die Leis­tungs­fä­hig­keit, Fle­xi­bi­li­tät und Inno­va­ti­ons­kraft von FENECON wur­den durch zahl­rei­che Aus­zeich­nun­gen wie dem Han­dels­blatt Ener­gy Award oder dem Tech­no­lo­gy Fast 50 Award bestä­tigt. Zudem erhielt das hoch per­for­man­te FENECON Indus­tri­al-Spei­cher­sys­tem den inter­na­tio­nal renom­mier­ten ees Award 2020 und den The smar­ter E Award 2022.

FENECON zählt zu den stärks­ten Inno­va­to­ren in der Bran­che und setzt sich für eine Zukunft mit 100 Pro­zent erneu­er­ba­ren Ener­gien ein. Das Unter­neh­men mit über 150 Mit­ar­bei­tern hat sei­nen Haupt­sitz im baye­ri­schen Deg­gen­dorf und pro­du­ziert in den nahe gele­ge­nen Stand­or­ten Künz­ing sowie dem­nächst in Iggensbach.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.fenecon.de