Unser Weg und Engagement für die 100% Energiewende

Zu Franz-Josef Feilmeier

Franz-Josef Feil­mei­er, zwei­tes von drei Kin­dern, wächst in einem Eltern­haus auf, in dem die Ach­tung vor der Umwelt eine gro­ße Rol­le spielt.

Der elter­li­che Betrieb, ein land­wirt­schaft­li­ches Lager­haus, das gen­tech­nik­freie „Lebens­mit­tel für Tie­re“ anbie­tet, soll mit Pho­to­vol­ta­ik Anla­gen ener­gie­aut­ark gestellt wer­den. Sau­be­re Ener­gie ist eben­so wich­tig wie sau­be­re Lebensmittel.

Nach dem Stu­di­um der tech­ni­schen Betriebs­wirt­schaft an der TH Deg­gen­dorf, einem hal­ben Jahr in Chi­na, in dem er bereits 2005 E-Mobi­li­tät im gro­ßen Stil bei Elek­tro­bus­sen erlebt, geht Franz-Josef sei­ne nächs­ten beruf­li­chen Sta­tio­nen an: Diplom­ar­beit über Solar­tech­nik in Ham­burg, Bau von Solar­zell-Fabri­ken mit Sitz in Kon­stanz und dann mit Freun­den zurück in Nie­der­bay­ern Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen bauen.

Franz-Josef Feil­mei­er: Grün­der und
Geschäfts­füh­rer der FENECON GmbH 

2011

Die Dach- und Frei­land­an­la­gen waren immer grö­ßer gewor­den. Als Voll­ein­spei­se­pro­jek­te waren es i.d.R. Ren­di­te­ob­jek­te. Aber Ener­gie­wen­de braucht doch mehr als nur die stu­pi­de Ein­spei­sung bei Sonnenschein.

Das Start­pro­jekt der FENECON (Feil­mei­er New Ener­gy Con­sul­ting) war eine netz­ge­kop­pel­te PV-Eigen­ver­brauchs­an­la­ge ohne Über­schuss­ein­spei­sung auf dem elter­li­chen Betrieb, um mit intel­li­gen­tem Spei­cher und Ener­gie­ma­nage­ment die Eigen­ver­sor­gung zu maxi­mie­ren und gleich­zei­tig jeg­li­che Ein­spei­sung und den damit ein­her­ge­hen­den Netz­aus­bau zu vermeiden.

Der Markt kann­te sol­che Pro­duk­te noch nicht, also zurück zu BYD nach Chi­na, gemein­sam mit den chi­ne­si­schen Freun­den ent­spre­chen­de Strom­spei­cher kon­zi­piert und in der hei­mi­schen Gara­ge aus­pro­biert und opti­miert. So man­ches bedeu­ten­de Unter­neh­men wur­de bereits in einer Gara­ge gegründet.

Die Vision ist die 100% Energiewende und eine bessere Zukunft
für uns und nachfolgende Generationen zu schaffen.

2012

2013

Nie­der­baye­ri­scher Grün­der­preis Das Unter­neh­men umfass­te bereits sechs Mit­ar­bei­ter und zog um vom 30m² Büro im Deg­gen­dor­fer Grün­der­zen­trum in ein Büro­ge­bäu­de mit Lager im Stadt­teil Fischerdorf. 
Tage­lan­ger Regen und Hoch­was­ser. Ein Damm der Isar bricht, ganz Fischer­dorf steht unter Was­ser und so auch das gesam­te Lager und unser Fuhr­park. Alles ist ver­nich­tet.
10 wil­lens­star­ke Mit­ar­bei­ter kämp­fen über ein hal­bes Jahr mit der Scha­dens­be­gren­zung. Wir trock­nen, put­zen, repa­rie­ren ohne Ein­nah­men, denn so lan­ge dau­ert es, bis die Ver­si­che­rung die ers­ten Gel­der über­weist und wir neue Ware kau­fen kön­nen. Der Rück­schlag war herb, stellt aber als Zeit des Nach­den­kens und Ent­wi­ckelns auch gleich­zei­tig die Grund­la­ge für neue Kon­zep­te und spä­te­re bahn­bre­chen­de Ent­wick­lun­gen dar. 
FEMS wird gebo­ren, ein moder­nes Moni­to­ring- und Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem für Spei­cher und PV-Anla­gen, das in der Lage ist, Ver­brau­cher je nach Lade­zu­stand zu schal­ten. Jeder BYD-Spei­cher in Deutsch­land kommt fort­an mit die­ser Ent­wick­lung aus Deg­gen­dorf in den Einsatz. 

2014

2015

Gemein­sam mit BYD brin­gen wir den ers­ten Seri­en-Gewer­be­spei­cher auf den euro­päi­schen Markt.

Ers­ter Test­kun­de ist wie­der der Vater Feil­mei­er und Test­la­bor ist wie­der die mitt­ler­wei­le mit vie­len Test- und Mess­an­la­gen aus­ge­stat­te­te Garage.

BYD geht mit einer kom­pa­ti­blen Bat­te­rie neue Wege – und FENECON kom­bi­niert die­se mit hei­mi­schen Wech­sel­rich­tern.
Das FEMS steu­ert mitt­ler­wei­le alles und kann immer mehr.

2016

Ste­fan Feil­mei­er, der Bru­der von Franz-Josef und Lei­ter der FEMS-Ent­wick­lung bringt sei­ne Erfah­run­gen aus Indi­en, aus der Linux-Welt in das Sys­tem ein. Sei­ne Visi­on ist, das FEMS zum ‚Betriebs­sys­tem für die Ener­gie­wen­de‘ zu machen. Es soll Open Source wer­den und für jeder­mann zugäng­lich. Die Open­EMS Platt­form wird geschaffen.

Das Kon­zept wird umge­setzt, wir stel­len also unse­re jah­re­lan­gen und teu­ren Soft­ware­ent­wick­lun­gen ein­fach als offe­nen Quell­code allen zur Ver­fü­gung. Wel­chen gro­ßen Effekt eine her­stel­ler­un­ab­hän­gi­ge und offe­ne Platt­form für die Ver­ein­fa­chung und Beschleu­ni­gung der dezen­tra­len Ener­gie­wen­de hat, soll­te sich erst in den nächs­ten Jah­ren umfäng­lich zeigen.

2017

Im sel­ben Jahr erhal­ten wir den Han­dels­blatt Ener­gy Award für unser „Ener­gie­part­ner­mo­dell“, das dar­auf abzielt, neue Abhän­gig­kei­ten zu ver­mei­den und statt­des­sen mit einem Open­EMS-Spei­cher eine gro­ße Aus­wahl an attrak­ti­ven Strom­an­ge­bo­ten zu erzie­len. Wir als so jun­ges, klei­nes Unter­neh­men mit gera­de mal 30 Mit­ar­bei­tern erhal­ten die­sen gro­ßen, viel­be­ach­te­ten Preis.

2017 begin­nen wir, gebrauch­te Fahr­zeug­bat­te­rien in sta­tio­nä­re Spei­cher­sys­te­me ein­zu­bau­en und Kon­zep­te für “leben­de Ersatz­teil­la­ger” von Fahr­zeug­bat­te­rien für gro­ße Auto­her­stel­ler zu ent­wi­ckeln.
Mitt­ler­wei­le sind wir in die­sem Seg­ment Tech­no­lo­gie­füh­rer und konn­ten bereits vie­le Her­stel­ler mit unse­rem inno­va­ti­ven und fle­xi­blen „Full-Pack-Ansatz“ begeistern.

2018

Open­EMS ist mitt­ler­wei­le bei vie­len Unter­neh­men eta­bliert und vie­le For­schungs­pro­jek­te arbei­ten damit, so dass gemein­sam die Open­EMS Asso­cia­ti­on e.V. gegrün­det wird, die die Wei­ter­ent­wick­lung der Platt­form vor­an­treibt. Ste­fan wird Vor­stands­vor­sit­zen­der im Trägerverein.

Es ist die Zeit, in der alle Spei­cher­her­stel­ler in die nächs­te Wachs­tums­pha­se gehen – was für die meis­ten bedeu­tet, dass sie von einem kon­ven­tio­nel­len Kon­zern gekauft und ein­ge­glie­dert wer­den. Das wäre nicht unser Weg. Wir sind ein mittelständisches 

2019

Fami­li­en­un­ter­neh­men und wol­len es blei­ben, um unse­re Visi­on von Nach­hal­tig­keit und dezen­tra­ler Ener­gie­wen­de frei vor­an brin­gen zu können. 

Wir wer­den als ‚Impact-Unter­neh­men‘ qua­li­fi­ziert und gewin­nen mit Bon­Ven­ture einen Öko-Sozi­al­fonds als Part­ner, der unse­re sozia­len und öko­lo­gi­schen Zie­le unter­stützt und uns freie Ent­schei­dun­gen gewährt. 

2019 enga­gie­ren sich schon über 40 hoch­qua­li­fi­zier­te Mit­ar­bei­ter für unse­re Mis­si­on des Ener­gy Engi­nee­ring, eini­ge davon auch in unse­rem ers­ten exter­nen Pro­duk­ti­ons­stand­ort in Künz­ing.
Open­EMS erhält als Euro­pean Ener­gy Sto­rage High­light höchs­te Anerkennung.

2020

Wir wach­sen auf über 60 Mit­ar­bei­ter und es sind wei­ter­hin haupt­säch­lich Inge­nieu­re im Team. Wir kön­nen unse­ren Umsatz mehr als ver­dop­peln. Vie­le Men­schen inves­tie­ren wäh­rend Coro­na in intel­li­gen­te, not­strom­fä­hi­ge Heim­spei­cher und unse­re Pro­duk­te erfül­len per­fekt die Erwartungen.

2021

Den EES Award, die höchs­te Aus­zeich­nung der Spei­cher­welt neh­men wir in einer
online-Ver­lei­hung mit einem lau­ten Jubel­schrei ent­ge­gen. Unse­re Indus­tri­al-Serie zur
Ver­wen­dung von Elek­tro­fahr­zeug­bat­te­rien in Con­tai­ner­spei­chern – und mal wie­der das
Open­EMS und sei­ne viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten – haben die Jury überzeugt.

Um Gewer­be- und Indus­trie­spei­cher noch mehr Kun­den ver­füg­bar zu machen, grün­den wir die FERESTO GmbH (FENECON Ren­tal Sto­rage), die die Groß­spei­cher zur fle­xi­blen Mie­te anbie­tet. Die gro­ße Nach­fra­ge nach Bekannt­ga­be des Ange­bo­tes zeig­te, dass wir auch hier eine Markt­lü­cke getrof­fen haben.

Im Mai kommt der FENECON Home auf den Markt. Ein Kom­plett­sys­tem dem wir die Zukunfts­fä­hig­keit als DNA imple­men­tie­ren und das Ener­gie­ma­nage­ment zum Kopf der Bat­te­rie machen. Das Sys­tem begeis­tert - auch wie­der beim EES Award, für den wir umge­hend nomi­niert werden.

Im Juni fei­ern wir unser 10-jäh­ri­ges Jubi­lä­um mit unse­rem mitt­ler­wei­le etwa 80-köp­fi­gen Team, das kraft­voll für die Ener­gie­wen­de ein­tritt und mit durch­dach­ten Heim-, Gewer­be- und Con­tai­ner­spei­cher­sys­te­men und dem FEMS Ener­gie­ma­nage­ment Sys­tem unse­ren Bei­trag dazu leistet.

Unse­re Part­ner sind der Spei­cher-Groß­han­del, Ener­gie­ver­sor­ger und Gene­ral­un­ter­neh­mer, denen wir für die gute Zusam­men­ar­beit und ihr Ver­trau­en, auch in rau­en Zei­ten herz­lich danken.

Wir freu­en uns auf die nächs­ten vie­len Jah­re mit Euch allen.

Im Team steckt unser Erfolg

  • Ein jun­ges Team aus hoch­qua­li­fi­zier­ten und hoch­mo­ti­vier­ten Kollegen.
  • Inter­na­tio­nal, auf­ge­schlos­sen, tolerant.
  • Gemein­sam erfolg­reich: fla­che Hierarchien.
  • Part­ner­schaft­li­ches Mit­ein­an­der mit Lie­fe­ran­ten, Kun­den und Dienstleistern.

Ausgezeichnete Leistungen

Unser Ener­gie­part­ner-Modell zur Markt­teil­nah­me mit Strom­spei­chern über­zeug­te die Jury, die uns aus über 30 Bewer­bun­gen mit dem Inno­va­tions-För­der­preis auszeichnete. 
Der Preis wird für her­aus­ra­gen­de Erfol­ge im Auf­bau von Unter­neh­men ver­ge­ben. Sie ist die höchs­te Aus­zeich­nung für Grün­der und Unter­neh­mer in Niederbayern. 
Gewin­ner des Han­dels­blatt Ener­gy Awards in der Kate­go­rie “Smart Home” mit unse­rem FENECON Energiepartner-Modell. 
Gewin­ner des EES Awards mit unse­rem Indus­tri­al Containerspeicher.