FENECON präsentiert Apps für Stromspeichersysteme zum Einbinden zeitvariabler Stromtarife

  • „aWATTar HOURLY“, „STROMDAO Cor­rent­ly“ und „Tib­ber“ hel­fen, Strom­kos­ten intel­li­gent zu sen­ken, das Ver­teil­netz zu ent­las­ten und Strom­spei­cher­sys­te­me opti­mal zu nutzen

  • Die neu­en Apps sind kom­pa­ti­bel mit dem FENECON Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem und las­sen sich schnell und ein­fach integrieren

  • FENECON Strom­spei­cher­sys­te­me erhö­hen den Eigen­ver­brauch, arbei­ten netz­dien­lich und wer­den zur „Zen­tra­le der Energiewende“

Deg­gen­dorf, 09. Dezem­ber 2021 | – FENECON, ein füh­ren­der Her­stel­ler für Heim-, Gewer­be- und Indus­trie-Strom­spei­cher­lö­sun­gen, prä­sen­tiert mit „aWATTar HOURLY“, „STROMDAO Cor­rent­ly“ sowie „Tib­ber“ drei Apps zum Ein­bin­den von zeit­va­ria­blen Strom­ta­ri­fen in Strom­spei­cher­sys­te­me. Kon­kret ermög­li­chen die Anwen­dun­gen, die gleich­na­mi­gen Tarif­mo­del­le von aWATTar, STROMDAO und Tib­ber intel­li­gent aus­zu­schöp­fen – und von nied­ri­gen Strom­kos­ten zu pro­fi­tie­ren. Die Anwen­dun­gen wer­den direkt in das FENECON Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem (FEMS) inte­griert. FEMS basiert auf der Open-Source-Platt­form Open­EMS. Neue Funk­tio­nen und Apps las­sen sich so beson­ders ein­fach inte­grie­ren.

Auch in Deutsch­land gibt es immer mehr Ener­gie­ta­ri­fe, deren Preis­ge­stal­tung sich am Markt­prin­zip aus Ange­bot und Nach­fra­ge ori­en­tiert: Wird viel Strom aus dem Netz bezo­gen, sind die Strom­prei­se hoch. Steht mehr Ener­gie zur Ver­fü­gung, als benö­tigt wird, soge­nann­ter Über­schuss­strom, sin­ken die Prei­se. Nut­zer pro­fi­tie­ren eben­so von nied­ri­gen Strom­prei­sen zu Zei­ten, in denen beson­ders viel Strom aus erneu­er­ba­ren Ener­gien im regio­na­len Ver­teil­netz vor­han­den ist. Dies wird bei „STROMDAO Cor­rent­ly“ durch den „Grün­stro­min­dex“ rea­li­siert.

Die neu­en FENECON Apps ermög­li­chen Betrei­bern von Strom­spei­cher­sys­te­men, zeit­va­ria­ble Strom­ta­ri­fe im eige­nen Ener­gie­ma­nage­ment zu berück­sich­ti­gen und dadurch ihre Ener­gie­kos­ten zu reduzieren. 

Detail Wid­get: Hier kön­nen Sie auf Ihrem Han­dy oder Bild­schirm die Ein­stel­lun­gen ändern.

Flat Wid­get: Hier wer­den die momen­tan gemes­se­nen Wer­te angezeigt. 

His­to­rie: Zu Zei­ten von Nied­rig­strom­prei­sen wird die Spei­cher­ent­la­dung ver­zö­gert. Statt­des­sen erfolgt Netzbezug.

Die Apps im Überblick

Mit­hil­fe von selbst­ler­nen­den Sys­te­men erstel­len die neu­en Apps „aWATTar HOURLY“, „STROMDAO Cor­rent­ly“ und „Tib­ber“ Pro­gno­sen für die loka­le Strom­erzeu­gung und den loka­len Ver­brauch. Über eine Schnitt­stel­le zum jewei­li­gen Tarif­an­bie­ter fra­gen sie in regel­mä­ßi­gen Abstän­den die Prei­se für die nächs­ten 24 (aWATTar, Tib­ber) bezie­hungs­wei­se 36 Stun­den (STROMDAO) ab. Reicht die Kapa­zi­tät des Spei­cher­sys­tems nachts nicht aus, um den pro­gnos­ti­zier­ten Ver­brauch zu decken, bestim­men die Apps Zeit­fens­ter mit Nied­rig­strom­prei­sen. Inner­halb die­ser wird der Strom­be­darf nicht durch die ver­blei­ben­de Kapa­zi­tät aus dem Spei­cher­sys­tem gedeckt, son­dern vom Netz bezo­gen. Das FENECON Strom­spei­cher­sys­tem opti­miert somit neben dem Eigen­ver­brauch an Pho­to­vol­ta­ik­strom auch die Kos­ten für Rest­strom­be­zug und ermög­licht einen beson­ders netz­dien­li­chen Ein­satz der Strom­spei­cher­sys­te­me. Dies macht das Strom­spei­cher­sys­tem zur Ener­gie­spar­zen­tra­le für die Energiewende. 

Nutzer

Von den drei neu­en Apps pro­fi­tie­ren spe­zi­ell Kun­den von Heim­spei­cher­sys­te­men, die nicht nur ihren Eigen­ver­brauch maxi­mie­ren, son­dern auch die Kos­ten für den Rest­strom­be­zug mini­mie­ren wollen. 

Über FENECON

FENECON ist ein füh­ren­der Her­stel­ler für Strom­spei­cher­lö­sun­gen und bie­tet Sys­te­me für pri­va­te Haus­hal­te sowie für Gewer­be, Indus­trie, Ener­gie­ver­sor­ger und Fahr­zeug­her­stel­ler. Die Lösun­gen ver­wen­den das haus­ei­ge­ne Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem FEMS auf Basis von Open­EMS und ermög­li­chen damit netz- und ener­gie­wen­de­dien­li­ches Ener­gie­ma­nage­ment bis hin zu intel­li­gen­ter Sek­to­ren­kopp­lung von Strom, Mobi­li­tät und Wär­me. Die Leis­tungs­fä­hig­keit, Fle­xi­bi­li­tät und Inno­va­ti­ons­kraft von FENECON wur­den durch zahl­rei­che Aus­zeich­nun­gen wie dem Han­dels­blatt Ener­gy Award oder dem Tech­no­lo­gy Fast 50 Award bestä­tigt. Zudem erhielt das hoch per­for­man­te FENECON Indus­tri­al-Spei­cher­sys­tem den inter­na­tio­nal renom­mier­ten ees Award 2020. FENECON zählt zu den stärks­ten Inno­va­to­ren in der Bran­che und setzt sich für eine Zukunft mit 100 Pro­zent erneu­er­ba­ren Ener­gien ein.

Das Unter­neh­men mit über 90 Mit­ar­bei­tern hat sei­nen Haupt­sitz im baye­ri­schen Deg­gen­dorf und pro­du­ziert in den nahe gele­ge­nen Stand­or­ten Künz­ing sowie dem­nächst in Iggensbach.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.fenecon.de