FENECON erhält Millionen Förderung für innovative CarBatteryReFactory

  • Pio­nier mul­ti­funk­tio­na­ler und platt­form­ba­sier­ter Strom­spei­cher­sys­te­me als eines von zwei Unter­neh­men aus Deutsch­land ausgewähl

  • FENECON baut Pro­duk­ti­ons­stand­ort für die Seri­en­fer­ti­gung von indus­tri­el­len Ener­gie­spei­cher­sys­te­men auf Basis von Zero- und Second-Life-Bat­te­rien aus Elektrofahrzeugen

  • Euro­pas größ­te Fer­ti­gung für Spei­cher aus Fahr­zeug­bat­te­rien mit 90 hoch­wer­ti­gen Arbeits­plät­zen erhält EU-För­de­rung von 4,5 Mil­lio­nen Euro

Deg­gen­dorf, 29. Juli 2021 | FENECON, ein füh­ren­der Her­stel­ler für Heim-, Gewer­be- und Indus­trie-Strom­spei­cher­lö­sun­gen, erhält als eines von nur zwei deut­schen Unter­neh­men eine För­de­rung aus dem EU Inno­va­ti­on Fund, der beson­ders kli­ma­freund­li­che Pro­jek­te unter­stützt. Die Gel­der in Höhe von 4,5 Mil­lio­nen Euro inves­tiert das mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men in den Bau eines neu­en Pro­duk­ti­ons­stand­or­tes nach Auto­mo­bil­stan­dard im nie­der­baye­ri­schen Iggens­bach bei Deg­gen­dorf, die „CarBat­te­ry­Re­Fac­to­ry“. Ab 2023 wer­den dort aus Zero- und Second-Life-Elek­tro­au­to­bat­te­rien – also Ersatz­teil­bat­te­rien und sol­chen, die bereits in Fahr­zeu­gen im Ein­satz waren – Con­tai­ner­spei­cher­sys­te­me gefer­tigt. Ener­gie­ver­sor­ger, Lade­park­be­trei­ber und Indus­trie­un­ter­neh­men nut­zen sol­che Anla­gen, um Strom zwi­schen­zu­spei­chern und die Netz­sta­bi­li­tät zu erhö­hen. Mit den im Werk pro­du­zier­ten Spei­cher­sys­te­men der FENECON Indus­tri­al Serie plant der Her­stel­ler, in den kom­men­den zehn Jah­ren 1,4 Mil­lio­nen Ton­nen CO2 ein­zu­spa­ren und damit einen bedeu­ten­den Bei­trag zum Kli­ma­schutz und der Ener­gie­wen­de zu leis­ten. Der EU- Inno­va­ti­ons­fonds unter­stützt Pro­jek­te im Bereich sau­be­re Tech­no­lo­gien, die zur Kli­ma­neu­tra­li­tät bis 2050 bei­tra­gen. Um eine För­de­rung zu erhal­ten, müs­sen die Pro­jek­te Treib­haus­gas­emis­sio­nen redu­zie­ren, inno­va­ti­ve Tech­no­lo­gien ein­set­zen sowie schnell umsetz­bar, ska­lier­bar und kos­ten­wirk­sam sein. 

Serienproduktion von Industriespeichern

Die Spei­cher­platt­form FENECON Indus­tri­al erhielt 2020 den renom­mier­ten ees Award. Der Con­tai­ner­spei­cher macht sich die Vor­tei­le von Elek­tro­fahr­zeug­bat­te­rien zunut­ze: Er ist leis­tungs­fä­hig, mobil und unter diver­sen kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen ein­setz­bar. Dank fle­xi­bler und inno­va­ti­ver Hard- und Soft­ware kön­nen Elek­tro­fahr­zeug-Bat­te­rien ver­schie­de­ner Her­stel­ler und Alters­stu­fen gemein­sam betrie­ben wer­den. Nach Lebens­en­de einer Bat­te­rie lässt sich die­se ein­fach aus ihrer „Schub­la­de“ ent­fer­nen, recy­celn und durch eine neue bezie­hungs­wei­se gebrauch­te Fahr­zeug­bat­te­rie erset­zen. Das dafür ein­ge­setz­te Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem FEMS basiert auf Open­EMS, einer Open-Source-Platt­form, die von FENECON initi­iert wur­de und mitt­ler­wei­le welt­weit ver­wen­det wird. Auf Basis des FENECON Indus­tri­al ent­ste­hen im geplan­ten Werk güns­ti­ge Groß­spei­cher­sys­te­me sowie soge­nann­te leben­de Ersatz­teil­la­ger für Fahr­zeug­bat­te­rien, die Strom­net­ze aktiv sta­bi­li­sie­ren. Zudem kön­nen die Con­tai­ner­spei­cher für einen zeit­lich begrenz­ten Ein­satz bei Ver­an­stal­tun­gen, Umwelt­ka­ta­stro­phen, für Lade­parks oder in der Indus­trie gemie­tet werden.

„Unser Team hat es geschafft, eine Platt­form zu ent­wi­ckeln, die die Wei­ter­nut­zung der kom­plet­ten Elek­tro­fahr­zeug-Bat­te­rie­packs ermög­licht. Mit­hil­fe von künst­li­cher Intel­li­genz, Big-Data-Ana­ly­sen, dezi­dier­ten Test­rei­hen und der Abbil­dung der Bat­te­rien als ‚digi­ta­ler Zwil­ling‘ im Sys­tem schaf­fen wir es, unter­schied­lichs­te Bat­te­rien gemein­sam in einem Spei­cher­sys­tem zu nut­zen. Das ermög­licht die indus­tri­el­le und ska­lier­te Fer­ti­gung von Spei­cher­sys­te­men“, erklärt Fabi­an Eckl, Ent­wick­lungs­lei­ter bei FENECON.

„Wäh­rend ande­re Unter­neh­men aus­schließ­lich auf Bat­te­rie-Lie­fe­ran­ten in Chi­na ange­wie­sen sind, nut­zen wir Bat­te­rien, die bereits in Euro­pa vor­han­den sind“, sagt Franz-Josef Feil­mei­er, Grün­der und Geschäfts­füh­rer von FENECON. „Wir unter­strei­chen mit der neu­en Fer­ti­gung unse­ren Ansatz der Nach­hal­tig­keit, denn die bereits ver­bau­ten Roh­stof­fe kön­nen noch­mals vie­le Jah­re lang sinn­voll arbei­ten und CO2 ein­spa­ren, bevor wir sie kon­trol­liert in das Recy­cling geben. Dabei pro­fi­tiert die Indus­trie­re­gi­on Nie­der­bay­ern durch zukunfts­fä­hi­ge Indus­trie­ar­beits­plät­ze von der Ener­gie- und Mobilitätswende.“ 

Die nächsten Schritte

Auf dem direkt an der Auto­bahn­aus­fahrt Iggens­bach gele­ge­nen Grund­stück ent­ste­hen in öko­lo­gi­scher Bau­wei­se Pro­duk­ti­ons- und Lager­hal­len, Ent­wick­lungs­la­bo­re und Büros. Alle Fahr­zeu­ge sind elek­trisch, und alle Park­plät­ze wer­den mit Lade­sta­tio­nen aus­ge­stat­tet. Geeig­ne­te Dach- und Fas­sa­den­flä­chen nutzt das Unter­neh­men für die Solar­strom­pro­duk­ti­on. Ab 2023 soll die indus­tri­el­le Pro­duk­ti­on anlau­fen und mit zuneh­men­der Ver­füg­bar­keit von gebrauch­ten Fahr­zeug­bat­te­rien mit­wach­sen, um letzt­lich über 90 Arbeits­plät­ze zu schaf­fen, ein Drit­tel davon als Ingenieurstellen. 

FENECON wächst seit zehn Jahren kontinuierlich

Das 2011 gegrün­de­te Unter­neh­men beschäf­tigt sich bereits seit sechs Jah­ren mit der Ver­wen­dung von Second-Life-Bat­te­rien und bau­te sein Know-how in ver­schie­de­nen For­schungs- und Kun­den­pro­jek­ten wei­ter aus. Strom­spei­cher aus Deg­gen­dorf sind auf der gan­zen Welt erfolg­reich im Ein­satz, und mit Unter­neh­men wie BMW, Audi, Renault oder Sie­mens hat FENECON star­ke Part­ner an sei­ner Seite.

Franz-Josef Feil­mei­er freut sich über die Aner­ken­nung: „Die­se För­de­rung ist für uns ein bedeu­ten­der Mei­len­stein. Damit kön­nen wir unser dyna­mi­sches und nach­hal­ti­ges Wachs­tum der letz­ten zehn Jah­re wei­ter fort­set­zen und mit güns­ti­gen Indus­trie- und Gewer­be- Strom­spei­chern zum Kauf und zur Mie­te einen bedeu­ten­den Bei­trag zur 100-Pro­zent-Ener­gie­wen­de leisten.“

FENECON ist laut Tech­no­lo­gy Fast 50 Award 2020 eines der 50 am schnells­ten wach­sen­den Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men Deutsch­lands und will die­sen Wachs­tums­kurs wei­ter bei­be­hal­ten. Die eben­falls in Deg­gen­dorf ent­wi­ckel­ten Spei­cher­se­ri­en FENECON Home und Com­mer­cial gehö­ren im Ein­fa­mi­li­en­haus-, Gewer­be- und Land­wirt­schafts­um­feld zu den tech­no­lo­gisch füh­ren­den Pro­duk­ten und ermög­li­chen eine beson­ders ein­fa­che Sek­tor­kopp­lung zur Ein­bin­dung von Mobi­li­tät und Wärme. 

Über FENECON

FENECON ist ein füh­ren­der Her­stel­ler für Strom­spei­cher­lö­sun­gen und bie­tet Sys­te­me für pri­va­te Haus­hal­te sowie für Gewer­be, Indus­trie, Ener­gie­ver­sor­ger und Netz­be­trei­ber. Die Lösun­gen ver­wen­den das haus­ei­ge­ne Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem FEMS auf Basis von Open­EMS und ermög­li­chen damit netz- und ener­gie­wen­de­dien­li­ches Ener­gie­ma­nage­ment bis hin zu intel­li­gen­ter Sek­to­ren­kopp­lung von Strom, Mobi­li­tät und Wär­me. Die Leis­tungs­fä­hig­keit, Fle­xi­bi­li­tät und Inno­va­ti­ons­kraft von FENECON wur­den durch zahl­rei­che Aus­zeich­nun­gen wie dem Han­dels­blatt Ener­gy Award oder dem Tech­no­lo­gy Fast 50 Award bestä­tigt. Zudem erhielt das hoch per­for­man­te FENECON Indus­tri­al Spei­cher­sys­tem den inter­na­tio­nal renom­mier­ten ees Award 2020.

FENECON zählt zu den stärks­ten Inno­va­to­ren in der Bran­che und setzt sich für eine Zukunft mit 100 Pro­zent Erneu­er­ba­ren Ener­gien ein. Welt­weit tra­gen der­zeit mehr als 15.000 FENECON Spei­cher­sys­te­me dazu bei, Strom­kos­ten sowie CO2-Emis­sio­nen zu redu­zie­ren und Ener­gie­net­ze zu ent­las­ten.

Das Unter­neh­men mit über 75 Mit­ar­bei­tern hat sei­nen Haupt­sitz im baye­ri­schen Deg­gen­dorf und pro­du­ziert in den nahe gele­ge­nen Stand­or­ten Künz­ing sowie dem­nächst in Iggensbach.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.fenecon.de