Pressemitteilung - Industrie- und Gewerbespeicher mieten – FENECON gründet Tochtergesellschaft FERESTO

Um die umfang­rei­chen Vor­tei­le eines Bat­te­rie­spei­chers auch ohne gro­ße Inves­ti­tons­kos­ten zu ermög­li­chen, bie­tet der Strom­spei­cher­an­bie­ter FENECON mit sei­ner neu­en Toch­ter­ge­sell­schaft FERESTO GmbH (FENECON Ren­tal Sto­rage) jetzt auch Gewer­be- und Indus­trie­spei­cher zur Mie­te an.

Wäh­rend Eigen­ver­brauchs­spei­cher mit PV-Anla­gen in der Regel über einen lan­gen Zeit­raum gut plan­bar sind, ist die Nut­zung von Strom­spei­chern an Lade­parks, in der indus­tri­el­len Last­spit­zen­kap­pung oder bei Ver­an­stal­tun­gen zwar hoch pro­fi­ta­bel, jedoch nur für begrenz­te Zeit­räu­me plan­bar. Das kann die Inves­ti­ti­on erschweren.

Genau hier setzt FERESTO mit sei­nem Miet­spei­cher­an­ge­bot an: die Con­tai­ner­spei­cher der FENECON Indus­tri­al Serie sind dank der Ver­wen­dung von Elek­tro­fahr­zeug­bat­te­rien hoch leis­tungs­fä­hig und unein­ge­schränkt mobil. Nut­zer bezah­len nur für den Zeit­raum des Spei­cher­be­darfs und kön­nen die über­schau­ba­ren Kos­ten kla­ren Ein­spa­run­gen zuord­nen ohne das Inves­ti­ti­ons­bud­get außer­halb ihres Kern­ge­schäf­tes zu belasten.

Viele Anwendungsmöglichkeiten

Sei es die sai­so­na­le Last­spit­zen­kap­pung bei som­mer- oder win­ter­las­ti­gen Betrie­ben, die nur für weni­ge Mona­te not­wen­dig ist und einen Spei­cher den Rest des Jah­res unge­nutzt las­sen wür­de, die lukra­ti­ve Leis­tungs­re­du­zie­rung in den Hoch­last­zeit­fens­tern oder auch die emis­si­ons- und laut­lo­se Öko-Strom­ver­sor­gung von Ver­an­stal­tun­gen. Dank des fle­xi­blen FEMS-Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tems las­sen sich die Anwen­dun­gen ein­fach über Apps akti­vie­ren. Aber auch die vie­len neu ent­ste­hen­den Lade­parks bei Arbeit­ge­bern oder im Ein­zel­han­del füh­ren zur Fra­ge Netz­aus­bau oder Spei­cher – und kön­nen nun fle­xi­bel und schnell mit einem Spei­cher in Betrieb gehen und in den typi­schen Lade­park-Aus­bau­stu­fen der kom­men­den Jah­re mit­wach­sen. Dabei bie­tet das FEMS-Ener­gie­ma­nage­ment mit dem bewähr­ten Mul­ti-Lade­punkt-Manage­ment hier­für eine inte­grier­te und ein­fach umzu­set­zen­de Gesamtlösung.

Breites Angebotsspektrum

„Um den ent­ste­hen­den Spei­cher-Miet­markt best­mög­lich zu bedie­nen, bie­ten wir Spei­cher ab 30 kW und bis in den Mul­ti-Mega­watt-Bereich zur Mie­te an. Das geht schon ab einem Tag und bis zu 5 Jah­ren. Auch für die kau­fen­den Kun­den bie­tet eine vor­he­ri­ge Mie­te eine her­vor­ra­gen­de Gele­gen­heit zum Test des geplan­ten Ein­sat­zes.“ fasst FERES­TO-Geschäfts­füh­rer Leon­hard Kriegl das neue Ange­bot zusam­men. Der Miet­spei­cher­park erfreu­te sich bereits in der Test­pha­se gro­ßer Beliebt­heit und wird kon­ti­nu­ier­lich auf­ge­baut. Dabei bie­tet das par­al­lel ent­wi­ckel­te Finan­zie­rungs­mo­dell für Inves­to­ren eine gute Geld­an­la­ge mit hoher Wert­be­stän­dig­keit der Speichersysteme.

Beitrag zur 100% Energiewende

Die neu gegrün­de­te FERESTO GmbH hat eben­so wie die Mut­ter­fir­ma das Ziel, Lösun­gen für eine Zukunft mit 100% Erneu­er­ba­rer Ener­gie mit­tels Strom­spei­cher­sys­te­men und intel­li­gen­tem Ener­gie­ma­nage­ment zu ver­wirk­li­chen. Ähn­lich wie bei Miet-Bau­ma­schi­nen und den vie­len eta­blier­ten Pay-per-Use-Model­len hel­fen Miet­spei­cher, wert­vol­le Res­sour­cen zu scho­nen und Still­stän­de zu redu­zie­ren. Sie ermög­li­chen risi­ko­frei­es Tes­ten und wenn sich der Spei­cher­be­darf ändert, sind Upgrade oder Tausch ein­fach mög­lich. Dort wo bis­her noch Die­sel­ag­gre­ga­te ein­ge­setzt wur­den, bie­ten die Spei­cher mit ihrem gro­ßen Ener­gie­in­halt, der ein­fa­chen und leis­tungs­star­ken Nach­la­dung und ihrer hohen Mobi­li­tät die ersehn­te Alter­na­ti­ve für eine CO2-freie Ener­gie­ver­sor­gung. Unter info@feresto.de ist das Unter­neh­men per E-Mail erreichbar.

Über FENECON

FENECON bie­tet Lösun­gen für eine Zukunft mit 100% Erneu­er­ba­rer Ener­gie und ent­wi­ckelt Bat­te­rie­spei­cher für Haus­halts- und Gewer­be- bis hin zu Netz- & Indus­trie-Ener­gie­sys­te­men. Weit über 15.000 Spei­cher­sys­te­me von FENECON ent­las­ten bereits das Ener­gie­netz und tra­gen dazu bei, dass die Kun­den deut­lich Strom­kos­ten und CO2-Emis­sio­nen sparen.

Die FENECON Sys­te­me bie­ten durch das eige­ne Ener­gie­ma­nage­ment FEMS ein­fachs­te Mög­lich­kei­ten zur Sek­to­ren­kopp­lung und ermög­li­chen auch die Mobi­li­täts- und Wär­me­wen­de. Franz-Josef Feil­mei­er grün­de­te das Unter­neh­men 2011. Aus­ge­zeich­net mit ver­schie­de­nen Ener­gie- und Inno­va­ti­ons­prei­sen, dar­un­ter der Han­dels­blatt Ener­gy Award, sowie als Euro­pean Ener­gy Sto­rage High­light und dem ees Award 2020 für das Indus­tri­al Spei­cher­sys­tem, beweist das Unter­neh­men immer wie­der sei­ne Inno­va­ti­ons­kraft. FENECON betei­ligt sich eben­so erfolg­reich in ver­schie­de­nen For­schungs­pro­jek­ten mit deut­schen und euro­päi­schen Pro­jekt­part­nern. Dabei ent­stan­den Lösun­gen für ein offe­nes Ener­gie­ma­nage­ment und die Ein­bin­dung von Elek­tro­fahr­zeug­bat­te­rien im Energiemarkt.

FENECON initi­ier­te die EMS-Platt­form „Open­EMS“; vie­le wich­ti­ge Play­er der Ener­gie­bran­che sind bereits im Rah­men des Trä­ger­ver­eins „Open­EMS Asso­cia­ti­on e.V.“ orga­ni­siert (sie­he www.openems.io). Als Impact-Unter­neh­men ste­hen die CO2-Ein­spa­rung und eine geleb­te Nach­hal­tig­keit im Mit­tel­punkt der Aktivitäten.

Die FENECON GmbH ist in Deg­gen­dorf in Bay­ern ansäs­sig, mit Pro­duk­ti­ons­stand­ort im nahe gele­ge­nen Künz­ing. Mehr unter: www.fenecon.de