FEMS App Heizstab

Die Ein­bin­dung eines elek­tri­schen Heiz­sta­bes ist die ein­fachs­te und güns­tigs­te Form der Sek­tor­kopp­lung von Elek­tri­zi­tät und Wär­me - oft auch “Power-to-Heat”-Anwendung genannt.

Wenn die Kapa­zi­tät des elek­tri­schen Spei­chers aus­ge­schöpft ist, muss selbst erzeug­te Ener­gie mit gerin­ger Ver­gü­tung in das öffent­li­che Netz ein­ge­speist wer­den. Die Ver­gü­tung für die­sen ein­ge­speis­ten Strom ist zumeist deut­lich gerin­ger als der Preis, den man bezahlt, wenn man die­sel­be Men­ge Ener­gie in Form von Holz, Gas, Öl oder Strom kauft, um damit Wär­me zu erzeu­gen. In die­sen Fäl­len ist es sinn­voll, den über­schüs­si­gen Strom für die Warm­was­ser­be­rei­tung zu ver­wen­den (Brauch­was­ser, Hei­zungs­un­ter­stüt­zung, Pool-Hei­zung, etc.). So kön­nen ande­re Ener­gie­quel­len (z. B. Holz, Gas oder Öl) und Geld ein­ge­spart und die Ener­gie­aut­ar­kie erhöht werden.

Ein Heiz­stab ist schnell und ein­fach nach­rüst­bar, wenn der Puf­fer­spei­cher über die ent­spre­chen­den Vor­rich­tun­gen ver­fügt. Anlei­tun­gen sind im Inter­net zu finden.

Der FENECON Heiz­stab und die FEMS App Heiz­stab arbei­ten ide­al zusam­men und kön­nen sich auto­ma­tisch auf schwan­ken­de Strom­erzeu­gung durch die PV-Anla­ge (z.B. an bewölk­ten Tagen) ein­stel­len. Auch ande­re, stu­fen­ge­re­gel­te Heiz­stä­be sind ein­fach in FEMS ein­bind­bar und kön­nen Ihre Ener­gie­aut­ar­kie erhöhen.


Die FEMS App Heiz­stab steu­ert einen Heiz­stab dyna­misch in vier Levels:

Level 0Heisztab aus­ge­schal­tet
Level 1Leis­tung 2000 W
Level 2Leis­tung 4000 W
Level 3Leis­tung 6000 W

Sobald die FEMS App Heiz­stab auf Ihrem FEMS akti­viert wur­de, sehen Sie die­ses Wid­get in Ihrem Monitoring:

FEMS-App Heizstab im Online Monitoring

Live-Wid­get

Mit einem Klick auf das Wid­get öff­net sich die Detail­an­sicht der FEMS App:

FEMS-App Heizstab im Online Monitoring

Hier haben Sie die Mög­lich­keit, zwi­schen den Modi “An”, “Auto­ma­tisch” und “Aus” zu wechseln.

Modus “Automatisch”

Im Modus “Auto­ma­tisch” akti­viert sich der Heiz­stab auto­ma­tisch, sobald über­schüs­si­ge Ener­gie in das Netz ein­ge­speist wird.

Sie haben hier optio­nal die Mög­lich­keit, eine “Mini­ma­le Behei­zung zu garan­tie­ren”, um sicher­zu­stel­len, dass das Brauch­was­ser auch an “schlech­ten” Tagen aus­rei­chend warm wird.

FEMS-App Heizstab im online Monitoring

Wäh­len Sie dazu die “End­zeit”, bis zu der die mini­ma­le Lauf­zeit erfüllt sein muss, sowie die “Min­dest­lauf­zeit” aus. Sie kön­nen außer­dem ange­ben, mit wel­chem “Level” (sie­he Tabel­le oben) die­se Min­dest­lauf­zeit erreicht wer­den soll. Zum Akti­vie­ren der Ände­run­gen kli­cken Sie auf den blau­en Button.

Modus “An”

FEMS-App Heizstab im online Monitoring

Im Modus “An” schal­ten Sie den Heiz­stab manu­ell ein. Sie kön­nen auch hier das “Level” (sie­he Tabel­le oben) aus­wäh­len, mit dem der Heiz­stab betrie­ben wer­den soll.

Modus “Aus”

Im Modus “Aus” wird der Heiz­stab dau­er­haft abgeschaltet.

online Monitoring

Dar­über hin­aus kön­nen Sie im Online-Moni­to­ring in der “His­to­rie” die Ein­schalt­zei­ten des Heiz­stabs nachvollziehen:

FEMS-App Heizstab im online Monitoring

Grafik zur FEMS-App im online Monitoring

Übri­gens: das FEMS Relais 8-Kanal kann bis zu 10 A direkt schal­ten, so dass für einen drei­pha­si­gen Heiz­stab mit 6 kW Leis­tung (= 3 x 2 kW) kei­ne sepa­ra­ten Schüt­ze für die Ansteue­rung des Heiz­stabs benö­tigt wer­den. Sie könn­ten mit der FEMS App Heiz­stab auch einen leis­tungs­stär­ke­ren Heiz­stab betrei­ben. In dem Fall muss in der Soft­ware die abwei­chen­de Leis­tung kon­fi­gu­riert wer­den. Kon­tak­tie­ren Sie dazu bit­te unse­ren Service.

Anmer­kung zur stu­fen­wei­sen Schal­tung des Heiz­sta­bes: wir haben uns bewusst für einen “ein­fa­chen”, drei­pha­si­gen Heiz­stab anstel­le eines Heiz­stabs mit stu­fen­lo­ser Rege­lung ent­schie­den. Die­se Lösung ist ins­ge­samt tech­nisch ein­fa­cher und somit wenig feh­ler­an­fäl­lig und güns­ti­ger. Der ver­meint­li­che Nach­teil der unge­naue­ren Steue­rung wird in der Pra­xis durch den Soft­ware­al­go­rith­mus ausgeglichen.

Technische Dokumentation

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie in der tech­ni­schen Dokumentation