Kategorie: FAQ von Interessenten

Ant­wor­ten auf häu­fig gestell­te Fra­gen von Interessenten

Was ist der Unterschied zwischen einem Heimspeicher und einem Gewerbespeicher?

Wäh­rend moder­ne Heim­spei­cher meist DC-gekop­pelt sind, sind Gewer­be­spei­cher AC-gekop­pelt. Die Anwen­dun­gen sind viel­fäl­ti­ger und unab­hän­gi­ger von PV-Anla­gen. So zählt bei Gewer­be­spei­chern häu­fig die ver­füg­ba­re Leis­tung in Be- und Ent­la­dung um hoch­pro­fi­ta­ble Anwen­dun­gen wie Last­spit­zen­kap­pung oder die Ver­mei­dung von Netz­aus­bau­maß­nah­men zu betrei­ben. Die Erfah­rung zeigt, dass sich das Leben eines Gewer­be­spei­chers auch viel dyna­mi­scher dar­stellt: vie­le Sys­te­me wach­sen im Lau­fe der Zeit in Leis­tung und Kapa­zi­tät und sie ent­wi­ckeln sich im Ein­satz auch in den genutz­ten Ener­gie­ma­nage­ment­an­wen­dun­gen stän­dig wei­ter. Die Markt­nä­he des Her­stel­lers und offe­ne Ener­gie­ma­nage­ment­lö­sun­gen sind also wich­ti­ge Erfolgs­fak­to­ren bei Gewerbespeichern.

Für welchen Bedarf empfiehlt FENECON Stromspeichersysteme? Wann raten Sie davon ab?

Unse­re Strom­spei­cher­sys­te­me fin­den sowohl bei Heim­an­wen­dern, Gewer­be- und Indus­trie­kun­den Anwen­dung. Heim­spei­cher­sys­te­me wer­den in der Regel zur Eigen­ver­brauchs­op­ti­mie­rung genutzt. Nach­dem die Ein­spei­se­ver­gü­tung aus dem EEG immer wei­ter sinkt, lohnt sich, erzeug­ten PV-Strom direkt zu ver­brau­chen bzw. im Spei­cher zwi­schen zu puf­fern, statt die­sen ins Netz ein­zu­spei­sen. Im Gewer­be und Indus­trie wer­den unse­re Spei­cher­lö­sun­gen häu­fig zur Last­spit­zen­kap­pung eingesetzt.

Kann ich nachträglich zu meiner bestehenden PV-Anlage einen Stromspeicher dazu installieren? Was muss ich beachten?

Ja, dies ist grund­sätz­lich immer mög­lich. Je nach ver­wen­de­tem PV-Wech­sel­rich­ter kann die­ser ent­we­der direkt oder über einen zusätz­li­chen Zäh­ler in das Online-Moni­to­ring ein­ge­bun­den wer­den. Die direk­te Ein­bin­dung ist bereits mit vie­len Gerä­ten gän­gi­ger Her­stel­ler mög­lich. Bei einem hybri­den Bat­te­rie­wech­sel­rich­ter kann die­ser zusätz­lich zur Ein­bin­dung der PV-Anla­ge genutzt wer­den. Mehr Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf unse­rer Website.

Wozu benötige ich einen Batteriewechselrichter oder geht es auch ohne?

Der Bat­te­rie­wech­sel­rich­ter wird immer benö­tigt. Bat­te­rien spei­chern Gleich­strom (DC). Damit die­ser Strom durch Ver­brau­cher im Haus­halt genutzt wer­den kann, muss die­ser in Wech­sel­strom (AC) umge­wan­delt wer­den. Wenn es sich um einen Hybrid­wech­sel­rich­ter han­delt, kann an die­sem auch eine PV-Anla­ge ange­schlos­sen wer­den. In die­sem Fall über­nimmt der Wech­sel­rich­ter die Auf­ga­be, den Gleich­strom (DC) aus der PV-Anla­ge in Wech­sel­strom (AC) umzu­wan­deln um die­sen ins öffent­li­che Strom­netz ein­spei­sen zu kön­nen oder Ver­brau­cher im Haus­halt zu versorgen.

Was heißt intelligente Steuerung bei Wallboxen?

Es heißt, dass die Wall­box mit dem Ener­gie­ma­nage­ment kom­mu­ni­zie­ren und von die­sem gesteu­ert wer­den kann.

Nur dann kann der Strom für das Elek­tro­au­to intel­li­gent aus der güns­tigs­ten Strom­quel­le zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Es wird so in jeder Sekun­de über­prüft, ob das Strom­netz, der Strom­spei­cher oder der Strom aus der eige­nen PV-Anla­ge die bes­te Mög­lich­keit bie­tet, das Auto zu laden. FEMS bie­tet Ihnen mit sei­nen spe­zia­li­sier­ten Apps die­se Intel­li­genz. Damit wird die Wall­box ein Teil Ihrer Ener­gie­lö­sung, ist über ein Inter­face bedien­bar, wie z.B. auch die Ansteue­rung Ihrer Wär­me­pum­pe oder Ihres Heizstabs.

Wie groß sollte der Speicher für einen Privathaushalt sein?

Die Emp­feh­lung der Spei­cher­grö­ße hängt unter ande­rem vom Jah­res­ver­brauch und der benö­tig­ten Leis­tung ab. Für Pri­vat­kun­den ist meist ein FENECON Pro Hybrid 10 der größ­te Spei­cher, der sich wirt­schaft­lich lohnt und die Leis­tung und Kapa­zi­tät bie­tet, die ausreichen.

Wel­ches Spei­cher­sys­tem sich für wel­chen Jah­res­ver­brauch eig­net, fin­den Sie bei unse­ren Pro­duk­ten.

Wie groß sollte die Photovoltaikanlage sein, damit sich eine rentable Gesamtkonstellation ergibt?

Dies pau­schal zu beant­wor­ten ist lei­der nicht mög­lich. Es lässt sich jedoch sagen, dass die Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge min­des­tens so groß sein soll­te, dass die­se so viel erzeugt, wie der Haus­halt verbraucht. 

Bsp.: Bei einem Jah­res­ver­brauch von 4.000 kWh soll­te die Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge min­des­tens 4 kWp. Ein ent­spre­chen­der Strom­spei­cher soll­te dann etwa 4 kWh haben. 

Sie kön­nen zur Ermitt­lung den Unab­hän­gig­keits­rech­ner der HTW Ber­lin nutzen.