FENECON zeigt auf EES/Intersolar neues Speichersystem

FENECON Pro 9-12 für Privat- und Gewerbekunden mit „Smartphone-Strategie“ entstanden

Deggendorf, 24. Mai 2016: Die FENECON GmbH & Co. KG, ein auf dezentrale Energiespeichersysteme spezialisiertes Großhandels- und Entwicklungsunternehmen, stellt auf der ees Europe in München den neuen Stromspeicher „Pro 9-12“ vor. Die Zelltechnologie stammt vom Partnerunternehmen BYD, Energiemanagement und Firmware sind Eigenentwicklungen des Deggendorfer Unternehmens. Zudem zeigt FENECON sein weiteres Speicherportfolio sowie das Elektroauto „BYD e6“.

Das neue Speichersystem verfügt über eine Leistung von 9 kW und bietet mit 12 kWh ausreichend Kapazität, um auch die Vorteile der Notstrom- und Inselfähigkeit auszuspielen. Mit diesen Leistungsdaten sind damit sowohl anspruchsvollere private Nutzungsszenarien als auch der gewerbliche Einsatz möglich. Die Lösung lässt sich als AC-System oder als DC-System mit optionalen Photovoltaik-Ladereglern des Schweizer Herstellers Studer betreiben; zudem ist eine Hybridfunktion mit gleichzeitiger AC- und DC-Kopplung möglich.

German Engineering und einfache Bedienung

Mit diesen Leistungswerten ist der Pro 9-12 in der Lage, neben der Eigenversorgung auch netzstützende Aufgaben zu übernehmen. Über aktivierbare Applikationen (Apps) sind die Speicher für den Einsatz im Regelenergiemarkt vorbereitet, sie lassen sich bei negativen Strompreisen laden oder intelligent in Gebäudeautomatisierungssysteme einbinden. Dabei hat das Unternehmen auf eine einfache Installation und Handhabung geachtet.

Besonderen Wert legt FENECON auf das „German Engineering“ der Systeme. Anwender profitieren von einem reibungslos arbeitenden Speichersystem, das sich einfach und intelligent in hiesige Netze und Anwendungsfälle integrieren lässt: „BYD fertigt die Speicher in unserem Auftrag in der bewährt hohen Qualität. Die Endmontage samt Integration des Energiemanagements erfolgt bei uns im Haus“, erklärt Franz-Josef Feilmeier, Geschäftsführer der FENECON GmbH & Co. KG. „Auf der Hardware läuft unser FEMS als Firmware, das wiederum eine offene Plattform für Apps verschiedener Anbieter darstellt. Damit verlassen wir die alte Handy-Welt und treten ein in die Smartphone-Welt. Dank unserer Partner können wir bereits zum Start viele interessante Apps bieten.“

Weiteres ees-Programm: Mehr Speicher, Elektroauto, PV-Module und ein Gewinnspiel

Auf der ees zeigt das Unternehmen zudem das Speichersystem Commercial 40-40, samt einiger Referenzprojekte mit verschiedenen Energieversorgern und Netzbetreibern in Europa. Der Commercial findet in vielen Projekten zum gewerblichen PV-Eigenverbrauch, für Peak-Shaving- und Regelleistungsanwendungen, zur gesicherten Notstromversorgung und dem Aufbau von Insellösungen Verwendung.

Ebenfalls am Stand: Die Batterielösung B-Box von BYD. Sie ist skalierbar von 2,5 bis 400 kWh und wurde von SMA für den 1- und 3-phasigen Einsatz sowie für On- und Offgrid-Anwendungen freigegeben. Mit dem integrierten Speichersystem Mini 3-3 bietet FENECON zudem eine kompakte Lösung für Privathaushalte, die mit 3 kW / 3 kWh startet und auf 6 kWh erweiterbar ist. Als notstromfähiges System und mit einer optionalen DC-Kopplung sowie Hybridanwendung (AC und DC) bietet das System eine günstige Komplettlösung in einem preissensitiven Marktsegment.

Mit dem BYD e6 zeigt FENCON das derzeit wirtschaftlichste Elektroauto für Gewerbe- und Flottenanwendungen auf seinem Stand in der ees-Speicherhalle. Es basiert, genau wie alle Speichersysteme, auf den langlebigen Lithium-Eisenphosphat-Batterien von BYD, deren Produktionskapazität gerade auf 16 Gigawattstunden im Jahr erweitert wurde. Zudem sind die Doppelglasmodule von BYD zu sehen. Ein Gewinnspiel mit einem FENECON Mini 3-3 als Hauptpreis begleitet den Messeauftritt.